Sven Clement

Kurzbio

Ahoi ihr Landratten!
Ich bin Sven Clement, bin 22 Jahre jung und studiere Wirtschaftsinformatik auf Bachelor im 6. Semester. An die Saar-Uni hat es mich als Luxemburger verschlagen weil ich einerseits ins Ausland wollte, andererseits wegen Verpfichtungen nicht zu weit weg wollte. Mittlerweile gefällt es mir super hier und ich werde es so schnell nicht verlassen, weil immerhin kann man nirgends so gut schwenken ;)
Als Mitglied des AStA wie auch des StuPa in der letzten Legislatur konnte ich bereits vieles im Bereich interuniversitäre Zusammenarbeit anstossen und mich auch für eine dringend benötigte Reform des Bologna-Systems starkmachen. Meinen besonderen Augenmerk werde ich auf folgende Punkte legen:

 

Persönliches Wahlprogramm

Master für alle

Als angehender Bachelorabsolvent kenne ich die Ängste und Nöte vieler Bachelor. Aus diesem Grund ist ein Master für alle für mich keine Verhandlungsmasse, sondern muss in allen Fakultäten durchgesetzt werden. Dies geht auch einher mit dem nächsten Punkt ;)

Reform der Bachelor-/Master-Studiengänge

Nach mehreren Jahren Erfahrung mit der Bologna-Reform, ist es jetzt an der Zeit die bestehenden  Studiengänge zur Hauptuntersuchung zu geben. Wie bei einem Auto sollte man dann auch entsprechende Verbesserungen anpacken und somit den Studierenden das Leben und das Studium erleichtern.

Bessere Vernetzung in der Großregion

Nach den Erfahrungen als Referent für Universität der Großregion und Verkehr im aktuellen AStA, möchte ich mich in Zukunft für eine noch bessere Vernetzung der Universität des Saarlandes in der Großregion aber auch europaweit einsetzen. Die UdS muss ihren Studierenden eine internationale Perspektive bieten wenn sie nicht zur Provinzuni verkommen will, das will ich aus studentischer Perspektive begleiten.

Kostenlose Nachtbusse & mehr Parkplätze

Auch setze ich mich seit einem halben Jahr dafür ein, dass die Nachtbusse wieder kostenlos werden und dass weitere Parkmöglichkeiten am und um den Campus herum geschaffen werden. Die Verkehrssituation ist für Studierende im Moment unhaltbar und ich möchte die angegangen Projekte ganz gerne weiterführen.

Transparentere Hochschulpolitik

Um die Hochschulpolitik transparenter und verständlicher zu gestalten, habe ich mich bereits um die Möglichkeit der Aufzeichnung von StuPa-Sitzungen bemüht, weiterhin möchte ich ein umfängliches Informationssystem zur HoPo einführen das alle Dokumente zentral und in einheitlichem Layout vorhält.

 

Bei Fragen und Anmerkungen könnt ihr mich jederzeit per Mail unter sven@piratenhsg-saar.de erreichen!

 

Wahl 2010

Die folgenden Punkte sollen euch eine Idee geben wofür ich stehe und was sich für euch alle ändern wird, sollte ich ins Studierendenparlament gewählt werden.

Offener Zugang zu allen Materialien

Dass Professoren im digitalen Zeitalter noch immer versuchen ihr Wissen in Form von Vorlesungsunterlagen geheim zu halten und dadurch dies mit Passwörtern versehen ist mir unverständlich. Die Rolle der Professoren ist es, ihr Wissen an die Studenten weiterzugeben, und ich denke, dass Passwortgeschützte Foliensätze dieser Rolle nicht gerecht werden. Ich setze mich dafür ein, dass alle Dozenten ihre Vorlesungsunterlagen in einem zentralen Verzeichniss ohne Passwort allen Studenten der Uni zugänglich machen müssen. Vorbei die Zeiten wo Wissen geheimgehalten wird und her mit einer neuen Denkweise die ins digitale Zeitalter passt, nämlich, dass Wissen nur etwas bringt wenn jeder darauf Zugriff hat.

Vereinheitlichung der IT-Systeme

Ich werde mich dafür einsetzen, die IT-Systeme fächerübergreifend zu vereinheitlichen um es den Studenten einfacher zu machen die Infos zu finden die sie gerade suchen. Auch denke ich, dass viele Studenten nicht mehr durch den Dschungel an verschiedenen Systemen zur Prüfungsanmeldung, Seminaranmeldung, Kursanmeldung und ähnlichem blicken. Dies soll sich wieder ändern, eine zentrale Plattform wo jeder sich einmalig einloggen muss um alle Aktionen vornehmen zu können. Auch Drucker und Kopierer sollen vereinheitlicht werden, so dass Studenten auf dem ganzen Campus problemlos drucken und kopieren können und dies zentral abgerechnet wird.

Neben den IT-Systemen sollen auch die Bibliotheken der Fachbereiche enger zusammenarbeiten und es somit ermöglichen, dass jeder Student ohne zusätzliche Formalitäten Bücher ausleihen kann.

Weitere Informationen

Veranstaltungen

    Twitter